Humorvolle Falschnachrichten

Falschmeldungen in Zeitungen und Zeitschriften sind in letzter Zeit zu einem kontroversen Thema geworden. Die Schlagwörter Fake-News und Lügenpresse sind in aller Munde. Die Frage nach dem Wahrheitsgehalt in Meldungen, Artikeln und Berichten stellt sich immer öfter. In vielen Sprachen haben sich Zeitungen, Magazine und auch Webseiten etabliert, welche die klassische Falschmeldung der Presse zur Kunst erhoben und perfektioniert haben. Ein gutes Beispiel für Spezialisten auf diesem Gebiet im deutschsprachigen Markt ist die Webseite Der Postillon, die ausschließlich falsche, aber irgendwie plausible Meldungen verbreitet. Diese Meldungen, angereichert mit ironischen, zynischen Kommentaren und Fotomontagen, welche zur jeweiligen Meldung passen, haben ihre eigenen Fans und Leser.

Echte Falschmeldungen für die falschen Leser

Wenn sich im Internet nun absichtliche Falschmeldungen, die eindeutig als Satire gekennzeichnet sind, verbreiten und an die falschen Leser geraten, führt das oft zu lustigen Reaktionen. Über die sozialen Medien, wie Twitter und Facebook, können solche Meldungen leicht anderen Lesern zugänglich gemacht werden. Da Personen hier jedoch dazu neigen, nur Überschriften zu lesen, bemerken sie oft den stark übertriebenen, satirischen oder total unsinnigen Charakter der Meldung nicht, reagieren aber mit ernstgemeinten Kommentaren darauf. In der Vergangenheit konnte man bereits oft beobachten, wie solche Meldungen von Lesern, die den humorvollen Charakter nicht erkannten, mit ihren ernstgemeinten Kommentaren versehen und weiter verbreitet wurden. Solche Spaßmeldungen können eine ungewollte Eigendynamik entwickeln, besonders wenn ihr Inhalt mit tatsächlichen Ereignissen in Zusammenhang steht oder in Zusammenhang gebracht wird. Teilweise sahen sich sogar Behörden und Firmen gezwungen solche Meldungen zu dementieren.

Wahrheit, Lüge und der ganze Raum dazwischen

Falschmeldungen an sich können eine witzige Angelegenheit sein, die ohne Frage ihre Anhänger hat. Wenn arglose Personen jedoch nicht bemerken, wer der Verfasser einer solchen Nachricht ist und ernsthaft darauf reagieren, ist dies für den unbeteiligten Beobachter im Internet ebenfalls oft witzig. Personen, die sich ernsthaft über den Inhalt einer Falschmeldung beschweren, öffentliche Schuldzuweisungen für einen erfundenen Sachverhalt verbreiten oder ausgedachte Berichte und Meldungen als Bestätigung ihrer sozialen oder politischen Ideale heranziehen, machen sich unfreiwillig lächerlich. Dieses Phänomen hat ironischerweise in den letzten Jahren, in denen von vielen Stellen vor echten Fake-News gewarnt wird und Menschen öffentlich aufgefordert werden, sich den Urheber einer Meldung genau anzuschauen, noch zugenommen.

Humorvolle, aber falsche Nachrichten als Kunstform

Satire in vielerlei Formen gibt es seit vielen Jahren. Zynische Schriften, humorvolle Kommentatoren und plakative Übertreibungen ebenfalls. Diese Zutaten mit der klassischen Falschmeldung verbunden und auf einer Webseite veröffentlicht, die wie eine Nachrichtenwebseite aussieht, schafft jedoch eine völlig neue Kunstform, die dem Humor im Internet eine Plattform bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.